Hanfsalbe  gegen Schmerzen und Hautirritationen

Studien belegen, dass Hanfsalbe Schmerzen lindern kann. Vor allem Gelenkschmerzen und die Schmerzen aufgrund von entzündlichen Prozessen (Arthrose) wurden gelindert. Die Salbe wird auf die betreffenden Stellen aufgetragen und sorgfältig verrieben und einmassiert. Gleichzeitig hilft sie bei juckender, irritierter Haut und macht trockene Stellen wieder geschmeidig. Daher wirkt sie auch bei Neurodermitis und anderen Hautproblemen. Die Salbe kann bei Kopfschmerzen auf die Schläfen und die Stirn aufgetragen werden, die Augen sollten in jedem Fall ausgespart werden.

Was ist in Hanfsalbe enthalten?

Hanfsalbe beinhaltet in erster Linie Hanföl, in dem der wirksame Bestandteil CBD oder Cannabidiol enthalten ist. Des Weiteren enthält die Salbe in der Regel mehrere gängige Öle der Naturkosmetik. Hierzu zählen unter anderem Jojobaöl, Macadamiaöl und Mandelöl. Auch Kokosbutter und Sheabutter sind natürliche Zutaten und in der Kosmetik beziehungsweise bei den Produkten zur Körperpflege sehr gut bekannt. Je nach Hersteller finden sich außerdem Zusatzprodukte wie Ringelblumenextrakt und Bienenwachs in den Salben. Stets geht es dabei darum, den Körper mit pflegenden Substanzen zu versorgen und die positiven Prozesse, die durch das Hanföl ausgelöst werden, zu unterstützen.

Wie wirkt Hanfsalbe?

Eine CBD Creme wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und beruhigend. Das CBD im Hanf verbindet sich mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System, das unter anderem für die Schmerzregulierung zuständig ist. Es ist Teil des Nervensystems, besitzt vielfältige Aufgaben und ist noch nicht abschließend erforscht. Die „Verwandtschaft“ von CBD und diesem System (die man bereits am Namen ablesen kann) ermöglicht die positive Verbindung. Hochwirksam sind auch die Fettsäuren im Hanföl. Zu nennen sind beispielsweise Alpha-Linolensäure, Gamma-Linolensäure und Linolsäure. Die hochwertigen Fettsäuren ähneln den menschlichen in der Haut. Aufgrund dieser vielseitigen Eigenschaften zeigt die Salbe Wirkung bei Schmerzen wie auch bei Hautirritationen, Trockenheit und Juckreiz. Akne, unreine Haut und Neurodermitis werden so auf sanfte Art behandelt. Wer möchte, unterstützt die schonende Hautpflege mit weiteren Hanfprodukten wie einer Hanfseife.

Hanfsalbe selber machen

Unsere Beauty Tipps zu Cannabis Produkten: Statt Hanfsalbe zu kaufen, stellen Sie sie selbst her. Dazu hält das Internet unterschiedliche Rezepte bereit. Die Zubereitung erfordert keine großen Umstände und ist mit wenigen Hilfsmitteln recht einfach zu bewerkstelligen. Dabei ist das Hanföl meist die wichtigste Zutat, gefolgt von Ölen und Fetten, etwas destilliertem oder gereinigtem Wasser und nach Wahl weiteren pflegenden Zutaten. Sogar Chilischoten werden eingesetzt, sie stehen für eine besonders tiefgehende Schmerzbehandlung.